Davinci Resolve - Ich geh den Schritt

  • Es ist einfach Zeit für mich, dass Final Cut-Universum zu verlassen. Mir macht es einfach keine Freude mit der Software zu arbeiten. Eigentlich war das ab dem ersten Tag schon so und hat sich bis heute nicht geändert. Ich habe davor viele Jahre mit Premiere Pro geschnitten und fühlte mich da extrem wohl und das hat mir, auch wenn es da immer mal wieder technische Probleme gab, immer super viel Spaß gemacht. Das war eine richtige Leidenschaft aber mit Final Cut werde ich einfach nicht warm. Die Ergebnisse sehen relativ gleich aus aber der Workflow ist einfach nicht meins um zu diesen Ergebnissen zu kommen.

    Am liebsten wäre ich zurück zu Premiere Pro gewechselt aber knapp 24 € jeden Monat, ist es mir dann auch nicht wert und so habe ich mich für Davinci Resolve entschieden. Aus Motivationsgründen aber auch aus technischen Gründen, bin ich innerhalb weniger Stunden von der kostenlosen Version auf die Studioversion gewechselt, warum?

    4k/120 nur in der Studioversion

    10Bit nur in der Studioversion

    GPU-Support nur in der Studioversion

    Encoding und Decoding von H.264 per Hardware nur in der Studioversion

    Encoding und Decoding von H.265 per Hardware nur in der Studioversion

    u.s.w.

    Ich habe am Samstag die ersten Schritte gemacht, noch nicht einen echten Schnitt gesetzt, sondern mich mit dem Import, der Verwaltung und der Verschlagwortung beschäftigt und ich hatte einfach Spaß. Dann habe ich einen ersten kleinen Trailer mit älterem 8Bit Material geschnitten und es macht einfach Bock. Ich hoffe das bleibt so und ich freu mich schon auf den heutigen Feierabend und dann geht es weiter.

    Eventuell starte ich auch eine Tutorialserie auf meinem Kanal, obwohl es genug guten Content in der Richtung gibt. Mal schauen was die Zeit so erlaubt. Also nach den ersten Stunden kann ich sagen, die Freude ist erstmal zurück und ich habe Lust zu lernen, dieses Gefühl hatte ich bei Final Cut nie. Einziges Manko, es ist alles Englisch und das mag ich nicht auch wenn ich das meiste verstehe aber damit sollte ich klar kommen.

    Ich arbeite mich übrigens mit dem Handbuch der 15er Version ein und das meiste passt auch noch bisher. Tutorials habe ich bisher nicht geschaut und gebraucht.

    Was sind eure Erfahrungen mit Davinci Resolve?

  • Hi Daniel, ist bei mir auch so - Dinge die mir keine Freude machen oder wo ich von Anfang an nicht warm mit werde, ändere ich - ob Kamera oder halt jetzt bei Dir eine Software. Jeder so wie er mag und Freude daran findet. Wünsche Dir viel Spaß mit DaVinci. Ich selbst hab auch schon 1-2x nach DaVinci rüber geschaut, die "normale" Version installiert und etwas rumgespielt. Aber da sind wir wieder bei meinen "Baustellen" - aktuell werde ich mit dem Programm nicht warm, vielleicht weil es auch auf den ersten Blick nicht so umgänglich für mich ist und ich so viel mehr Zeit investieren müßte - mich daran zu erfreuen. Über eine Tutorialreihe von Dir würde ich mich sehr freuen. :thumbs_up:

  • Als alter Adobe Fritze auf Windows Basis habe ich immer ein wenig zum Mac geschaut und Final-Cut beobachtet. Ab und an kam der Wunsch auf, nur das hätte bedeutet mein gesamtes System auf Mac umzustellen oder zumindest zu ergänzen. Mit der Einführung des M1 war ich nahe dran. Ich habe lange mit einer älteren Premiere Version gearbeitet, die zuverlässig ihren Dienst versah, bis zu jenem Tage als sie MOV-Dateien "schlucken" musste - Ende der Fahnenstange, 4K war und ist kein Thema. Also wurde ein Adobe Premiere Abo abgeschlossen - das Geld ist mir diesbezüglich egal. Nebenbei werkelt auf kleineren Rechnern (Notebook) Adobe Premiere Elements - das gute, ich kann die selben Tastaturkürzel benutzen - das ist Goldwert. Auch ich habe in meiner vergangenen Zeit immer mal wieder andere Programme ausprobiert, Davinci, Magix, Edius um nur einige zu nennen. Keines hatte mich persönlich so überzeugt wie Premiere.

    Daniel, ich kann deinen Schritt nachvollziehen und hoffe, D.R begeisterte dich so wie mich Adobe :smiling_face_with_sunglasses:

  • Ich kann Deinen Schritt sehr gut nachfühlen, mir ging es damals genauso. Allerdings in umgekehrter Richtung von DaVinci zu FCP. Von daher kann ich nur sagen Du hast alles richtig gemacht. Man muss sich einfach in der Software wohl fühlen, sonst kommt da nie die Freude und der Spaß auf und das soll es ja machen in unserem Hobby.

    Nunc est bidendum!

  • Gute Wahl, ich arbeite ebenfalls mit DaVinci Resolve, seit circa 2 Jahren und könnte zufriedener kaum sein. Super stabil, nahezu keine Abstürze oder ähnliches. Viel Erfolg & Spass

    Vielen Dank, der Spaß und die Neugier sind auf jeden Fall mal geweckt aber es ist auch sehr komplex und mächtig.

    Hi Daniel, ist bei mir auch so - Dinge die mir keine Freude machen oder wo ich von Anfang an nicht warm mit werde, ändere ich - ob Kamera oder halt jetzt bei Dir eine Software. Jeder so wie er mag und Freude daran findet. Wünsche Dir viel Spaß mit DaVinci. Ich selbst hab auch schon 1-2x nach DaVinci rüber geschaut, die "normale" Version installiert und etwas rumgespielt. Aber da sind wir wieder bei meinen "Baustellen" - aktuell werde ich mit dem Programm nicht warm, vielleicht weil es auch auf den ersten Blick nicht so umgänglich für mich ist und ich so viel mehr Zeit investieren müßte - mich daran zu erfreuen. Über eine Tutorialreihe von Dir würde ich mich sehr freuen. :thumbs_up:

    Final Cut ist ja auch ein super Programm und viele sind damit total happy aber ich mag es einfach nicht. Ich erreiche da meine Ziele aber mir fehlt da einfach die Freude und das Colorgrading ist in Final Cut leider auch ziemlich schlecht gelöst. Was mich auch stört, dass man für vieles ein zusätzliches Plugin braucht, was einfach Leistung kostet. Ob und wie das auf Dauer mit Davinci läuft wird sich zeigen aber ich bin absolut motiviert und habe derzeit auch keine weiteren Baustellen außer das Filmen und Fotografieren weiter zu üben.

    Als alter Adobe Fritze auf Windows Basis habe ich immer ein wenig zum Mac geschaut und Final-Cut beobachtet. Ab und an kam der Wunsch auf, nur das hätte bedeutet mein gesamtes System auf Mac umzustellen oder zumindest zu ergänzen. Mit der Einführung des M1 war ich nahe dran. Ich habe lange mit einer älteren Premiere Version gearbeitet, die zuverlässig ihren Dienst versah, bis zu jenem Tage als sie MOV-Dateien "schlucken" musste - Ende der Fahnenstange, 4K war und ist kein Thema. Also wurde ein Adobe Premiere Abo abgeschlossen - das Geld ist mir diesbezüglich egal. Nebenbei werkelt auf kleineren Rechnern (Notebook) Adobe Premiere Elements - das gute, ich kann die selben Tastaturkürzel benutzen - das ist Goldwert. Auch ich habe in meiner vergangenen Zeit immer mal wieder andere Programme ausprobiert, Davinci, Magix, Edius um nur einige zu nennen. Keines hatte mich persönlich so überzeugt wie Premiere.

    Daniel, ich kann deinen Schritt nachvollziehen und hoffe, D.R begeisterte dich so wie mich Adobe :smiling_face_with_sunglasses:

    Premiere wäre mir auch das Liebste gewesen quasi zurück zu den Anfängen aber jetzt versuche ich erstmal in Davinci mein Glück. Die Videos werden dann sicher anders sein aber ich werde auch erstmal noch eine Zeit in Final Cut weiter machen, weil ich da natürlich mehr Routine habe. Gestern habe ich weitere zwei Stunden in Resolve investiert und bin überrascht was schon alles von Haus aus mit an Bord ist wo man bei Final Cut dann doch noch mal ein Plugin kaufen müsste.

    Gestern habe ich auch eine gute Möglichkeit gefunden meine Fotos ins Video zu bringen, was ja für unsere Videos sehr wichtig ist. Leider habe ich es noch nicht geschafft, eine selbst erstellte Routine als Vorlage zu speichern um diese immer wieder dann mit einem Klick, für andere Clips verwenden zu können. In Final Cut kann man seine eigenen Einstellungen als Vorlage speichern und dann so für andere Clips einfach drauf ziehen und alles ist fertig. Kann mir da eventuell jemand von euch helfen? Nächste Schritt wird dann der eigentliche Schnitt sein, also in ersten Zügen und dann das wohl schwierigste das Colorgrading aber genau darauf freue ich mich auch am meisten.

    Ich kann Deinen Schritt sehr gut nachfühlen, mir ging es damals genauso. Allerdings in umgekehrter Richtung von DaVinci zu FCP. Von daher kann ich nur sagen Du hast alles richtig gemacht. Man muss sich einfach in der Software wohl fühlen, sonst kommt da nie die Freude und der Spaß auf und das soll es ja machen in unserem Hobby.

    Das ist ja spannend, was gefällt dir in Final Cut besser als in Resolve? Meine ersten Eindrücke sind echt gut. Einzig was ich nicht mag ist eben das alles Englisch ist, ich verstehe das zwar so weit aber eine Deutsche Menüführung ist schon angenehmer. Na mal schauen wie der Umstieg läuft, bin selber sehr gespannt, freu mich aber drauf.

  • Hallo Daniel,

    mir ist ähnlich gegangen wie dir.

    Habe immer mit Windows gearbeitet.

    Damals habe ich mich dann von dem M1 Hype anstecken lassen, mir einen Mac zugelegt und mich mit Final Cut befasst. War auch nicht meins.

    Bin letztes Jahr wieder zurück zur Windows-Welt und habe mir einen neuen PC gegönnt. Grafikkarte mit viel Speicher denn den braucht Davinci Resolve, die Grafikkarten waren zwischenzeitlich auch wieder erschwinglich geworden.

    Ist kein High-End-Rechner, aber auf dem läuft D.R. ordentlich. Bin zufrieden. Bin aber auch kein Power-User und mache lange nicht so viel damit wie du.

    Viel Spaß damit.

    Gruß

    Karl-Heinz

  • Quote

    Das ist ja spannend, was gefällt dir in Final Cut besser als in Resolve? Meine ersten Eindrücke sind echt gut. Einzig was ich nicht mag ist eben das alles Englisch ist, ich verstehe das zwar so weit aber eine Deutsche Menüführung ist schon angenehmer. Na mal schauen wie der Umstieg läuft, bin selber sehr gespannt, freu mich aber drauf.

    Ach das kann ich noch nicht mal so genau sagen, es ist einfach wie Du schon sagst es macht halt mehr Spaß mit dem Program zu arbeiten.

    Ich stand / steh ja noch ganz am Anfang mit meinen Videos und habe zuvor mit den Bordmitteln vom iMac gearbeitet, sprich iMovie. Dann von iMovie zu DR, weil es erstmal kostenlos war. Da wurde ich erstmal erschlagen vom Programm, alles in Englisch und jede Menge Tabs (Media, Cut, Edit, Fusion, usw.). Hab dann angefangen mir Videos auf YT anzuschauen, aber irgendwie war das alles nicht meins. Ein Freund mir zeigte mir dann an seinem Mac FCP und da war für mich klar das ist meins. Ich habe mir dann FCP, Motion und Compressor gegönnt, dazu einen Videokurs von Paddy (YT Channel: Neunzehn72) und es macht mir heute immer noch einen riesen Spaß damit zu arbeiten und weiter neue Sachen zu lernen.

    Nunc est bidendum!

  • Habe diese Jahr mein erstes größeres Projekt mit der FCP-Testversion geschnitten, war unsere Lofoten-Tour vom Herbst letzten Jahres. Hatte mir Videos dazu angesehen und dann auch den Videokurs von Paddy gekauft, ist echt sehr hilfreich. Insbesondere muss man aufpassen, das man sich nicht seine gesamte SSD mit Renderdateien und automatisch erstellten Dubletten der Orginaldateien in der Mediathek zumüllt. Die Projektverwaltung finde ich auch nicht unbedingt logisch, werde aber mir aber sicherlich dieses Jahr die Kaufversion zulegen.

    Ach das kann ich noch nicht mal so genau sagen, es ist einfach wie Du schon sagst es macht halt mehr Spaß mit dem Program zu arbeiten.

    Ich stand / steh ja noch ganz am Anfang mit meinen Videos und habe zuvor mit den Bordmitteln vom iMac gearbeitet, sprich iMovie. Dann von iMovie zu DR, weil es erstmal kostenlos war. Da wurde ich erstmal erschlagen vom Programm, alles in Englisch und jede Menge Tabs (Media, Cut, Edit, Fusion, usw.). Hab dann angefangen mir Videos auf YT anzuschauen, aber irgendwie war das alles nicht meins. Ein Freund mir zeigte mir dann an seinem Mac FCP und da war für mich klar das ist meins. Ich habe mir dann FCP, Motion und Compressor gegönnt, dazu einen Videokurs von Paddy (YT Channel: Neunzehn72) und es macht mir heute immer noch einen riesen Spaß damit zu arbeiten und weiter neue Sachen zu lernen.

  • Dann bin ich mal gespannt was wir in Zukunft aus und über Davinci Resolve von dir sehen werden!

    Das wird wohl dauern, habe momentan leider nur wenig Zeit aber Step by Step, wird das schon werden.

    Bin letztes Jahr wieder zurück zur Windows-Welt und habe mir einen neuen PC gegönnt. Grafikkarte mit viel Speicher denn den braucht Davinci Resolve, die Grafikkarten waren zwischenzeitlich auch wieder erschwinglich geworden.

    Mit dem Gedanken hatte ich Ende letzten Jahres auch schon gespielt, mich dann aber doch nochmal für einen Mac entschieden, mal sehen wie ich auf Dauer damit zurecht kommen werde.

    Ach das kann ich noch nicht mal so genau sagen, es ist einfach wie Du schon sagst es macht halt mehr Spaß mit dem Program zu arbeiten.

    Ich stand / steh ja noch ganz am Anfang mit meinen Videos und habe zuvor mit den Bordmitteln vom iMac gearbeitet, sprich iMovie. Dann von iMovie zu DR, weil es erstmal kostenlos war. Da wurde ich erstmal erschlagen vom Programm, alles in Englisch und jede Menge Tabs (Media, Cut, Edit, Fusion, usw.). Hab dann angefangen mir Videos auf YT anzuschauen, aber irgendwie war das alles nicht meins. Ein Freund mir zeigte mir dann an seinem Mac FCP und da war für mich klar das ist meins. Ich habe mir dann FCP, Motion und Compressor gegönnt, dazu einen Videokurs von Paddy (YT Channel: Neunzehn72) und es macht mir heute immer noch einen riesen Spaß damit zu arbeiten und weiter neue Sachen zu lernen.

    Danke Micha, tatsächlich eigentlich die gleichen Gründe, erstaunlich.

    Habe diese Jahr mein erstes größeres Projekt mit der FCP-Testversion geschnitten, war unsere Lofoten-Tour vom Herbst letzten Jahres. Hatte mir Videos dazu angesehen und dann auch den Videokurs von Paddy gekauft, ist echt sehr hilfreich. Insbesondere muss man aufpassen, das man sich nicht seine gesamte SSD mit Renderdateien und automatisch erstellten Dubletten der Orginaldateien in der Mediathek zumüllt. Die Projektverwaltung finde ich auch nicht unbedingt logisch, werde aber mir aber sicherlich dieses Jahr die Kaufversion zulegen.

    Final Cut ist ein super gutes Programm aber es vermittelt mir keine Freude und keinen Spaß und das war ab Tag 1 so. Frag mich nicht warum, ist einfach nicht meins auch wenn ich meine Ziele da immer erreicht habe und nun nochmal von 0 anfangen muss.

    Viel Erfolg Daniel!

    Wenn du irgendwann mal Zeit hast, würde mich interessieren auf welcher HW du das am Laufen hast.

    Ich werde auch zu Resolve wechseln, aber meine momentane HW bremst mich hier aus und tut es nicht mehr (i5 usw.).

    VG

    Danke Mark, ich hatte es hier im Forum ja nach dem kauf schon berichtet und glaube sogar ein Video dazu gemacht. Ich nutz einen Mac Studio M1 Max 32 Core mit 64 GB Ram und 1 TB SSD. Da geht auf jeden Fall was, ich hoffe nur ich habe an dem Teil länger Freude als an meinem Mac Mini M1, den ich mit der FX30 in die Knie gezwungen habe. Ich kaufe aber keine Kamera nach der Computer-Ausstattung und hatte das so nicht auf dem Schirm, naja am Ende ist man immer schlauer. Resolve läuft aber super schnell und flüssig.

  • Ich hatte im Hinterkopf das die DV Studio 18 Version um die 350 EUR kostet. Bei der Hardware von Blackmagic, z.B. Kameras und auch bei den Keyboards, ist meist auch eine Key für die DV Studioversion enthalten. Das DV Resolve Speed Editor Keyboard soll 450 EUR kosten, zieht man die 350 EUR für eine Studio 18 Lizenz davon ab - würde das Keyboard "nur" noch 100 Euro kosten. Wäre eine Überlegung wert für einen Einstieg/Wechsel in die DV Welt. Was meint Ihr ?

  • Da kann ich dir nicht helfen Sascha, ich habe mich bewusst gegen das Keyboard entschieden, damit ich unabhängig bleibe von zusätzlicher Hardware. Welchen Mehrwert das Speed-Teil bietet kann ich nicht sagen, die meisten empfehlen wenn überhaupt das Loopdeck was man frei konfigurieren kann, was ja mit dem Keyboard von BM nicht geht.

  • Da kann ich dir nicht helfen Sascha, ich habe mich bewusst gegen das Keyboard entschieden, damit ich unabhängig bleibe von zusätzlicher Hardware. Welchen Mehrwert das Speed-Teil bietet kann ich nicht sagen, die meisten empfehlen wenn überhaupt das Loopdeck was man frei konfigurieren kann, was ja mit dem Keyboard von BM nicht geht.

    Ja die Loopdeck´s sind ne sehr feine Sache, wenn da nur der Preis nicht wäre.

    Nunc est bidendum!

  • Ich hatte im Hinterkopf das die DV Studio 18 Version um die 350 EUR kostet. Bei der Hardware von Blackmagic, z.B. Kameras und auch bei den Keyboards, ist meist auch eine Key für die DV Studioversion enthalten. Das DV Resolve Speed Editor Keyboard soll 450 EUR kosten, zieht man die 350 EUR für eine Studio 18 Lizenz davon ab - würde das Keyboard "nur" noch 100 Euro kosten. Wäre eine Überlegung wert für einen Einstieg/Wechsel in die DV Welt. Was meint Ihr ?

    Moin Sascha,

    ich überlege auch schon länger da zuzuschlagen. Bin aber im Moment raus, was investitionen angeht. Ich habe auch schon mal den SpeedEditor für 350 incl der studio-Version gesehen. (war glaube ich um Weihnachten vor 2 Jahren. Vielleicht schlage ich da zu wenn das Angebot nochmal kommt.

  • Ich habe mich dann doch für den harten Umstieg entschieden. Seit Anfang letzter Woche habe ich die erste Auftragsarbeit im Rohschnitt in Davinci fertig und der Auftraggeber ist von der Qualität sehr angetan. Das war für mich dann das Zeichen, dass ich FCPX nicht mehr unbedingt brauche und ich habe somit dann auch noch das gestrige YT-Video in Davinci als erstes öffentliches Projekt geschnitten und hochgeladen. Wer das Video noch nicht gesehen hat:

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.

    Wir freuen uns über jeden Aufruf, Daumen nach oben und Kommentar auf unserem Kanal aber darum soll es hier nicht gehen. Ich habe Final Cut mittlerweile deinstalliert und mache jetzt auch die Finalisierung der ersten Auftragsarbeit und den zweiten Auftrag auf und in Davinci und ich muss sagen ich bin begeistert, gerade das Colorgrading ist eine Offenbarung im Vergleich zur FCPX. Hätte mir das alles jemand vor zwei Jahren gesagt ich hätte gar nicht mit FCPX angefangen. Klar die Menüführung in Englisch ist gewöhnungsbedürftig auch einige eigenwillige Bezeichnungen aber unterm Strich kommt ich besser zurecht als ich es überhaupt erwartet habe. Klar es dauert alles etwas länger, da einfach auch die Routine fehlt aber das kommt sicher noch. Die Optionen scheinen unbegrenzt und das wichtigste es macht einfach wieder richtig Spaß Videos zu schneiden.

    Das mal so als erstes Fazit nach etwa 10 Tagen Davinci Resolve.

  • Ja man kann natürlich auf dem Mac die Sprache ändern aber mein Japanisch ist noch schlechter als mein Englisch, deswegen lass ich es so. Das Programm gibt es im Moment "noch" nicht auf Deutsch. Man kommt aber auch so sehr gut zurecht, wenn man bereits Erfahrungen im Videoschnitt hat.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!