• ich hab mal ne frage zum Rauschverhalten von Kameras...

    ich hab die Sony A6000, wenn ich hier eine Iso von mehr als 3200 habe, fangen die Bilder extrem an zu verrauschen.

    Ein Mitglied hier aus dem Forum (ich glaube BerndHarburg war es) hat eine andere Kamera und da war das rauschen wesentlich weniger.

    Wie sieht es denn mit anderen Kameras aus? ist das weil meine schon ein älteres Modell ist?

    Klar man kann mit SW schon noch einiges rausreissen, aber ihr wisst selbst, je besser das Ausgangsmaterial desto besser das Ergebniss.

  • Das Rauschverhalten der unterschiedlichen Sensoren in unterschiedlichen Kameras wird definitiv immer besser. Auch die Möglichkeiten in der Bildentwicklung und Bildoptimierung per KI das Bildrauschen herausrechnen zu lassen wird immer besser.

    Ich habe bei der A6000 damals die Iso auf maximal 1600 begrenzt (lieber 800), dass habe ich auch bei der 6500 und 6600 (hier war dann aber 1600 gut möglich) so gemacht und bin nur sehr selten auf 3200 gegangen weil die Bilder nicht mehr so viele Details hatten, selbst wenn das Rauschen als solches eigentlich sogar bei einigen Bildern noch recht gut war. Jetzt bei der A6700 begrenze ich auf 3200 und gehe auch mal bis 5000 hoch aber heute sind die Möglichkeiten in Lightroom und Topaz um nur mal zwei Beispiele zu nennen ganz anders als noch vor ein paar Jahren.

    Die FX30 ebenfalls APSC begrenze ich für Video auf 3200.

    Bei der A7 IV, die dann Vollformat ist begrenze ich auf 6400 und gehe bisweilen auch mal auf 12800. Meine Drohne hat einen MFT-Sensor, hier begrenze ich für Fotos auf 1600 bei Video meist auf 800.

    Generell kann man sagen je kleiner der Sensor und je älter die Kamera, desto schwächer ist das Rauschverhalten bei angehobenen ISO-Werten. Heute kommt immer mehr KI und Software mit Rauschunterdrückung in die Kameras rein, so dass immer mehr möglich ist und auch die Software für die Bild-/ Entwicklung oder Bearbeitung wird einfach immer besser, dass dahingehend einfach viel mehr möglich ist.

    Die A6000 ist kein ISO-Monster zumindest habe ich sie nicht als solches in Erinnerung aber sie ist bestimmt auch heute noch eine sehr gute Einsteigerkamera die aber Technisch nicht mehr ganz auf der Höhe der Zeit ist. Ich habe damals oft versucht mit zusätzlichen Licht zum Beispiel den kleinen integrierten Blitz oder mit Stativ und dadurch längeren Belichtungszeiten das ISO-Verhalten besser im Griff zu behalten aber das geht natürlich nicht in allen Anwendungsfällen.

  • Iso von mehr als 3200, fangen die Bilder extrem an zu verrauschen.

    Bei meiner APSC Kamera - Nikon D500 - stell ich auch einen ISO Wert von 6400 ein.

    Je nach Motiv ist mir das Rauschen egal. Per Software lässt sich das Foto noch retten.

    Mir ist aber ein Rauschen mit guter Bildschärfe lieber, als kein Foto.

    Edited once, last by JoergSO (November 20, 2023 at 1:06 PM).

  • Ich hab meine Iso-Automatik an der R10 auch bis 6400 freigegeben. Bisher bin ich zufrieden damit, LR bzw. Topas helfen da sehr gut bei höheren ISO-Werten.

    Je nach Motiv ist mir das Rauschen egal. Per Software lässt sich das Foto noch retten.

    Mir ist aber ein Rauschen mit guter Bildschärfe lieber, als kein Foto.

    Sehe ich genau so, den Moment sollte man festhalten.

  • Ich habe bei der A6000 damals die Iso auf maximal 1600 begrenzt (lieber 800)

    Ja das habe ich mir auch so schon überlegt.

    Wann brauchst Du mehr als ISO 3200?

    ich bin sehr sehr oft mit meinem Hund im Wald unterwegs, da ist es bei derzeitigen Lichtverhältnissen doch recht "dunkel".

    Selbst wenn ich die Vesschlusszeit verlänger geht die Iso recht stark hoch (selbst bei 3,5 Blende, oder manuelles Objektiv mit 1,7 Blende).

    Natürlich könnte ich ein SW Programm zum entrauschen nutzen, aber wie ich schon erwähnt hatte, ich möchte es lieber vermeiden.

  • Hallo,

    die neueren Kameras scheinen einen besseren Sensor zu haben, nicht nur was das ISO Rauschen betrifft.

    Mit Topaz waren auch viele ältere Bilder die rauschen noch gut zu retten.

    Bei einem statischen Motiv kann man manchmal mehrere Bilder machen ( gutes Stativ )und die überlagern. Da wird staunen, wie sich das Rauschen verringert.

    Ich gewöhne mich auch erst noch daran, die Bilder in RAW zu machen und sie dann noch zu entwickeln. Da gehört entrauschen manchmal mit dazu.


    Grüsse Andreas

  • Bei meiner Fuji X-T5 habe ich die Obergrenze für alle drei AUTO-ISO-Bereiche auf ISO 6400 eingestellt, aber letztendlich ist das Wichtigste das Bild selbst. Manchmal ist ein Bild mit starkem Rauschen mehr wert als gar kein Bild. Neben Lightroom ist Topaz Photo AI das Hilfsmittel meiner Wahl, wenn es ums Nachbessern geht.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!