immer nur das perfekte Foto?

  • Rausgehen um das perfekte Foto zu machen, klar das möchte man, entspricht aber nicht der Realität.

    Mir ist wichtig raus zu gehen, ab in die Natur und genießen. Wenn dabei gute Bilder rüber kommen, dann bin ich Happy. Das bezieht sich aber nur auf die Gegend wo ich wohne.

    Ich versuche schon so 2-3mal im Jahr paar Tage wegzufahren (das auch weiterweg) nur um zu fotografieren. Da möchte ich natürlich schon das perfekte Bild machen. Der Aufwand soll sich auch lohnen. Da stehe ich auch auf früh sehr bald auf oder bleibe abends sehr lange am Spot um auch das beste Licht zu haben. Hier ist mit der Aufwand egal und es macht Spaß!

  • mache meine "Touren" zu 99% immer zu Fuß

    So bin ich auch immer unterwegs ob hier in den Harburger Parkanlagen - an der Elbe oder wenn ich in den Camping Monaten an der Elbmündung bin (Wiesen & Watt).

    In Sachen das Perfekte Foto !! es muss mir persönlich gefallen den ich mache es ja für mich und wenn Freunde sich solch Foto von mir einrahmen und an die Wand hängen freut es mich umso mehr.
    Mittlerweile haben in den 2,5 Jahren wo ich Fotografiere so einige Fotos einen schönen Platz bei Freunden und dessen Freunde wie auch im Seniorenheim gefunden.

  • In Sachen das Perfekte Foto !! es muss mir persönlich gefallen den ich mache es ja für mich...

    Genau so sollte der Ansatz auch sein, alles andere ist doch Lernkurve, Erfahrung und ein Stück weit auch die besser werdende Technik die man sich nach und nach anschafft. Damit meine ich nicht unbedingt die Kamera sondern ehr hochwertigere Objektive, Software mit der man seine Bilder besser entwickeln kann.

    Man sollte sich auch nicht unter Druck setzen, weil andere es anders oder gar besser machen, alle haben irgendwann angefangen und jeder geht seinen Weg aber jeder ist dabei unterschiedlich schnell und hat vielleicht auch völlig andere Ansprüche an sich selbst aber auch an die Technik die zum Einsatz kommt.

  • Wie sieht das "perfekte" Bild aus?

    Was Person A gefällt, muss nicht Person B gefallen usw.

    Wenn es das "perfekte" Bild den gäbe, heißt das autom., dass es Persson A, B, C usw. gefallen muss.

    Heißt im Umkehrschluss, dass alle den gleichen Geschmack hätten. Grausame Vorstellung.

    Die Hardware und Software unterstützt doch nur. Wenn ich z. B. 10 Minuten oder mehr, ein Bild bearbeiten "muss", bis es mir gefällt, dann war die out of Cam Aufnahme doch schon misst. Das ist meine Meinung!

    Was macht denn die immer besser werdende Technik.

    Z. B.:

    Weniger Bildrauschen, besserer Dynamikumfang, bessere Schärfe uns was noch?

    Was macht immer besser werdende Technik immer noch besser an dem out of Cam Bild?

    Ist das "immer besser", im finalen Bild überhaupt noch sichtbar? Oder ist das alles subjektiv, weil einem suggeriert wird, neuer muss gleich besseres Bild (perfektes Bild) sein.

    Da würde mich jetzt mal eure Meinung dazu interessieren?

    Wieviel Prozent, die unsere aktuellen Kamera- u. Objektivtechnik uns bietet, nutzen wir auf unseren Touren?

    Ein Beispiel: Stellen wir mal z. B. eine Nikon D 850 vs. Z 8 gegen über. Dann nehmen wir das gleiche Objektiv und machen damit eine Aufnahme mit den gleichen Settings und das gleiche Motiv hintereinander auf. So das die gleichen Tagesbedingungen herrschen.

    Diese zwei out of Cam Bilder sind dann im Netz. Wer kann den Unterschied erkennen, welches Bild von welcher Kamera ist?


    Ihr seht, viele Fragen, die ich (mir) stelle.

    Freue mich auf weitere Meinungen.

    Wie sieht das "perfekte" Bild aus?

    VG Albert

    Vielen Dank und viele Grüße Albert

    Meine Homepage:

    Fotobertl

  • Ist das "immer besser", im finalen Bild überhaupt noch sichtbar? Oder ist das alles subjektiv, weil einem suggeriert wird, neuer muss gleich besseres Bild (perfektes Bild) sein.

    Da würde mich jetzt mal eure Meinung dazu interessieren?

    Die Frage bleibt die selbe: "Was ist das perfekte Bild...?" Meiner Meinung nach gibt es das nicht. So wie Du Eingangs erwähnt hast: die Geschmäcker sind verschieden (Gott sei Dank).
    Ich darf euch ein Beispiel zeigen...?!

    Kirche_Grainau_01_A_2.jpg

    Das oben gezeigte, von mir gemachte, Bild hängt bei einem guten Freund im Haus. Das hat ihm so gut gefallen das er es unbedingt haben wollte. Ist es jetzt deswegen perfekt...? Für meinen Freund schon. Für mich als Fotograf eher nicht. Ich sehe darin mehr das Ergebnis meiner Arbeit, ein sich weiterentwickeln der eigenen Fähigkeiten. Als perfekt sehe ich dieses Bild bestimmt nicht.

    Ich fotografiere weil es mein Hobby ist, meine Leidenschaft. Streben nach Perfektion... das sollen andere machen, ich nicht! Mir soll es Spaß machen und wenn tolle Bilder dabei rausspringen dann war es, vielleicht, ein perfekter Tag....

    Ich glaube so etwas wie "Das perfekte Bild" gibt es nicht, meine Meinung!

    Gruß Richard

    :flag_Austria: Honor et Virtus :flag_Austria:

  • Also persönlich finde ich schon das es einen Unterschied macht ob ich ein Sony 55-210 oder ein 70-200 GII verwende. Klar der Preisunterschied ist das etwa zehnfache aber den Unterschied sieht man sofort auch bei gleichen Licht, gleichen Einstellungen und gleicher Kamera. Krasses Beispiel aber ist halt einfach so.

    Bildentwicklung bedeutet nicht Bilder retten und damit vorzeigbar machen, sondern ist auch ein Stückchen Kreativität. Ich selbst verbringe auch nicht viel Zeit damit aber da gibt es richtige Experten die aus einem super Foto ein mega Foto machen. Das Bild gefällt mir vorher schon aber nach der Lightroom-Kur halt noch mehr. Das hat aber was mit der angesprochen Lernkurve zu tun und eben auch mit den eigenen Ansprüchen an sich selbst, an sein Bild aber auch an die eigene Technik. Für viele ist Bildbearbeitung und Entwicklung mindestens genauso wichtig und Teil des Ganzen. Ich persönlich gehe viel lieber raus oder schneide Videos aber manche lieben es in Photoshop oder Lightroom ihre Aufnahmen zu veredeln und das finde ich absolut legitim und auch schön auch wenn ich es selbst anders mache.

    Man kann mit einem Handbohrer ein Loch bohren aber auch mit einer Bohrmaschine, dass Ergebnis ist am Ende das selbe, man hat ein Loch. Der Weg zum Loch war eben anders aber Werkzeuge waren beides.

    Für mich geht es im Hobbybereich auch nicht darum ob ich meine Technik komplett ausreize, sondern mit welchem Werkzeug ich den meisten Spaß habe und die für mich beste Qualität erbringen kann die meinen persönlichen Ansprüchen gerecht wird.

    Ob das dann alles immer sinnvoll ist, diese Frage stelle ich mir im Job aber Hobby meistens nicht, es macht ja auch Spaß neues zu entdecken und zu lernen. Sich auszuprobieren, Grenzen auszuloten und auch mal darüber hinaus zu gehen.

    Jeder wie er mag und wie es ihm am meisten Freude bereitet.

    Das perfekte Foto kann es nur für einen selbst geben, denn es wird nie allen gefallen.

    Ich selbst habe meine eigenen Ansprüche und denen versuche ich zu folgen und auch gerecht zu werden. Die Meinung anderer nehme ich gern mit so lange sie sachlich ist ganz egal ob positiv oder negativ, wenn ich Fehler mache dann stehe ich dazu und alles andere ist eine Frage der persönlichen Perspektive und Wahrnehmung.

  • Natürlich will ich das perfekte Foto. Klappt das immer? Nein, natürlich nicht. Muss ich diese *Schrottbilder* zeigen? Nein! Sie dienen lediglich meiner eigenen Fehleranalyse und werden dann gelöscht. Was gut ist, kommt in die Entwicklung. Würde ich unentwickelte Bilder zeigen? Auch Nein. Warum denn auch?

    Jeder hat da so seinen eigenen Anspruch. Der eine gibt viel Geld aus für gute Objektive, der andere nicht. Der eine hat ein gutes Auge für Motive und das Know How und der andere eben nicht. Manch einer reist viele Tausend Kilometer und der andere bleibt vor der Haustür. Letztendlich zählt eh nur das Ergebnis. (Für mich)

    Man kann sich die Abenteuer, für die man gemacht ist, nicht immer aussuchen!

  • Wenn, dann veröffentliche ich (z.B. hier) auch nur Bilder von welchen ich selbst der Meinung bin das passt!

    Warum sollte ich missratene oder schlechte Bilder zeigen? Einerseits spart es für das Forum Traffic und andererseits kann ja auch ein m.M. nach gutes Bild im Auge des Betrachters ganz anders wirken und lässt noch genug Ansatzpunkte zur Anmerkung, Bildkritik oder Verbesserung.

    Das ist auch ein (für mich erstrebenswerter) Lerneffekt.

    Ein Bild, was schon am Monitor der Cam, oder später am PC eher zum weiterklicken verleitet, kommt bei mir auch nicht zur weitern EBV in Betracht, ..... vlt. um später mal Erinnerungen hervorzurufen, oder als Composingansatz oder Teilespender herzuhalten.

    Beste Grüße

    Eddy

  • Ein Bild, was schon am Monitor der Cam, oder später am PC eher zum weiterklicken verleitet, kommt bei mir auch nicht zur weitern EBV in Betracht, ..... vlt. um später mal Erinnerungen hervorzurufen, oder als Composingansatz oder Teilespender herzuhalten.

    Beste Grüße

    Eddy

    Manchmal hat man einfach auch zuviele Bilder. Rein zeitlich schaffe ich es nicht alles herzuzeigen. Manchnal poste ich ein Foto auch erst Monate später.


    Hallo Diana, schön mal wieder von dir zu lesen, ich hoffe bei euch ist alles gut. Deinem Beitrag ist ja eigentlich nichts hinzuzufügen, unterschreibe ich so :smiling_face:

    Ja alles gut bei uns. Bei den meisten Themen kann ich nicht mitreden (Technik) Da belasse ich es beim lesen. :smiling_face:

    Man kann sich die Abenteuer, für die man gemacht ist, nicht immer aussuchen!

  • Das ist doch klar, das man sich hier von seiner besten Seite zeigen will.

    Die vielen Bilder, die im Papierkorb gelandet sind bleiben nicht erwähnt.

    Aber die besten Bilder / Videos sind für mich, die eine Stimmung herüberbringen können.

    Dabei müssen sie nicht technisch perfekt sein.

    Wenn wir eine Situation

    nicht ändern können,

    müssen wir

    uns selbst ändern.

    Viktor Frankl

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!