Warum? Umstieg von einer DJI Air 2s auf eine DJI Mavic 3 Classic

  • In den letzten Tagen wurde ich immer wieder gefragt, welche neue Drohne ich habe und warum ich denn überhaupt umgestiegen bin. Was erwarte ich mir und wie meine ersten Erfahrungen sind? Kann ich denn nicht einmal ein Video über die neue Drohne machen? Ob ich ein Video mache weiß ich noch nicht, eigentlich will ich das ja nicht mehr aber immer wieder die gleichen Fragen beantworten ist irgendwie auch anstrengend. Deswegen zumindest mal hier im Forum ein paar Informationen zu den Beweggründen und den ersten Erfahrungen zur DJI Mavic 3 Classic (habt ihr ja im Titel sicher schon gelesen).

    1. Warum habe ich erst jetzt eine Mavic 3?

    Seit erscheinen der Mavic 3 habe ich mich mit der Drohne beschäftigt. Habe Tests gelesen, habe Footagevideos geschaut und leider auch das ein oder andere Review. Ganz ehrlich ich wusste von Beginn an, dass ich diese Drohne mir irgendwann kaufen werde, habe es auch immer mal wieder in den Livestreams und Videos gesagt. Hauptgrund fürs zögern war der hohe Anschaffungspreis. Ich wusste aber auch, dass die Telekamera sicher ganz nett ist aber das ich diese wohl eher nicht brauchen würde, also habe ich die Drohne erstmal nicht gekauft. Dann gab es zum Start keine C1-Zertifizierung und somit habe ich Drohne erstmal nicht gekauft. Es gab aber auch viele sehr durchwachsene Reviews, die mich immer irgendwie abgehalten haben die Drohne zu kaufen.

    2. Warum überhaupt die Mavic 3, die Mini 3 Pro oder die Air 2s reichen doch locker aus, oder?

    Hauptgrund ist natürlich der MFT-Sensor, dieser hat bei gleicher Auflösung wie der 1"-Sensor der Air 2s die fast exakt doppelte Fläche und somit viel größere Pixel zur Verfügung was mehr Licht für den Sensor bedeutet. Der zweite wichtige Grund für mich ist die Größe und die Farbe der Drohne, denn die Mavic 3C sieht man einfach besser am Himmel und durch die Größe fliegt sie auch sehr viel stabiler, wobei die anderen DJI Drohnen auch gut fliegen aber das ist schon nochmal eine andere Nummer. Hinzu kommt bei der Mavic 3C die ab Werk vorhandene C1-Zertifizierung die es mir trotz Gewicht und Größe genauso erlaubt in Open A1 fliegen zu dürfen wie zum Beispiel mit YT-Hype und Klick-Generierungsdrohne Mini 3 Pro. Mir geht es aber nicht um Videoaufrufe auf YouTube sondern tatsächlich um Bildqualität auch wenn das Licht schwächer wird oder ist. Der einzige Unterschied bei den Reglungen zur Mini ist das ich jetzt einen A1/A3 Kenntnisnachweis benötige, den ich aber eh schon hatte und die Haftpflicht brauchte ich auch vorher schon und habe diese natürlich auch.

    3. Erwartungen und erste Eindrücke an eine Mavic 3 im Vergleich zur Air 2s

    Auch wenn es komisch klingt, eine bessere Sichtbarkeit der Drohne am Himmel. Die besseren Möglichkeiten im Lowlight und das nicht nur wegen dem Nachtmodus. Die Möglichkeit der Waypoints und durch die höhere Akkulaufzeit ein entspannteres Fliegen. Die größten Erwartungen lagen und liegen aber im Kamerasystem. Hier erhoffe ich mir erheblich bessere Ergebnisse gerade im Lowlight, bei gutem Licht kann das ja fast jede Kamera aber auch ein höherer Dynamikumfang und ich erwarte mehr Details in den Aufnahmen.

    Das mit der besseren Sichtbarkeit ist gegeben, definitiv ist das ein enormer Unterschied was am Ende auch die legale Reichweite um einiges erhöht. Der Nachtmodus ist für mein Empfinden richtig gut, allerdings ist hier kein D-Log möglich, zumindest noch nicht oder ich habe es noch nicht gefunden aber die Aufnahmen wissen auch so zu überzeugen. Waypoints habe ich noch nicht probiert, freu mich aber darauf, schon daheim bestimmte Flüge zu planen. Die Akkulaufzeit ist wirklich unglaublich. Man fühlt sich viel wohler in der Luft und man macht auch bei 35% Akkustand noch ganz gemütlich ein paar Fotos, bevor man den Rückflug so langsam einläutet. Längste Flugzeit mit einem Akku aktuell 39 Minuten und da waren noch 13% über, dass ist sehr sehr heftig und fühlt sich unglaublich an. Das Kamerasystem überzeugt mich noch nicht komplett aber ich glaube das ich hier noch viel Luft nach oben habe aber auch das DJI durch Updates noch einiges mehr aus der Drohne herausholen kann und das ja auch immer wieder unter Beweis stellt. Man hat aber definitiv einen bessern Dynamikumfang, mehr Details und ein viel besseres Lowlightverhalten aber ich gebe zu, hier hatte ich direkt mehr erwartet. Ich muss aber noch prüfen welche Blende die optimale ist und auch die Verwendung von Filtern könnte noch Vorteile und nicht nur Nachteile bieten. Man wird dahingehend sehen, was zukünftig möglich sein kann.

    4. Gibt es Nachteile?

    Klar man hat ein komisches Gefühl in der Magengegend wenn man mit der Drohne in der Luft ist. Es ist einfach super viel Geld und wie schnell ist mal ein Vogel zu neugierig oder ein Ast im Weg, wobei ich immer sehr auf Sicherheit Fliege. Über Wasser habe ich dann oft ein noch mulmigeres Gefühl aber man gewöhnt sich auch dran, weil das Teil einen auch Sicherheit übermittelt.

    Unterm Strich muss ich sagen, auch mit dem RC Controller, der scher nicht perfekt ist aber das man das Handy nicht braucht und sich die Fummelei erspart fliegt man sicher auch öfters. Zur Wahrheit gehört aber auch ein größeres Packmaß und so toll die Größe in der Luft ist um so schwieriger der Transport, gleiches gilt auch fürs Gewicht.

    Ich habe die Mavic 3 Classic mit 2 Akkus und der Originaltasche. Ich habe bewusst auf Fly More verzichtet und mir Tasche und den zweiten Akku einzeln gekauft. Die Tasche zu einem guten Kurs auf eBay den Akku aus Sicherheitsgründen direkt vom autorisierten Händler wo auch die Drohne selbst her ist UVP Mavic 3 Classic mit RC 1.749 €, ich habe 1.499 € neu bezahlt und auch meine Air 2s zu einem sehr guten Preis verkaufen können.

    Wenn ihr Fragen habt, meldet euch gern. Ansonsten werde ich immer mal wieder berichten und vielleicht mache ich dann mal noch ein Video zur Drohne.

  • Danke Jörg, ich habe ja den Vogel noch nicht so lange aber sie kann gefühlt einfach alles ein bisschen besser. Manches sogar sehr viel besser, wie z. Bsp. die Akkulaufzeit trotz höherem Gewicht. Die Flugeigenschaften sind sehr gut und nochmal stabiler als ich es von den Drohnen welche ich zuvor genutzt habe kenne. Zur Windstabilität kann ich (noch) nichts sagen. Ich Fliege nur bei brauchbaren Verhältnissen und gehe da auch nicht wirklich ins Risiko, dafür ist mir unterm Strich das Geld zu schade. Bisherige Flugdistanz knapp unter 15 km bei einer reinen Flugzeit von etwa 70 Minuten, da kann man natürlich noch nicht wirklich viel sagen aber ich habe den Schritt bisher noch nicht bereut und bin einfach motiviert, dass Teil an seine (Sensor)-Grenzen zu bringen. Es juckt beim kleinsten Sonnenschein zu fliegen, diese unglaubliche Lust aufs Fliegen habe ich das letzte mal 2016 oder 2017 bei meiner ersten Drohne der Mavic 1 Pro verspürt. Warum ich jetzt so gehypt bin, weiß ich allerdings auch nicht aber es macht unglaublich viel Spaß den Vogel in die Luft zu bringen und dann die Ergebnisse am Rechner zu sehen. Ist gefühlt ein anderes Level, fühlt sich nicht mehr so nach Spielzeug an auch wenn die anderen Drohnen wie die Mini 3 Pro oder die Air 2s sehr gute brauchbare Aufnahmen machen und zumindest für YouTube komplett ausreichen.

    Meine letzte Auftragsarbeit habe ich noch unter anderem mit der Air 2s gemacht und auch diese Aufträge haben mich zu der Entscheidung gebracht zu wechseln und ganz ehrlich ich glaube sogar die Aufnahmen der Mavic 3 hätten den beiden Videos noch besser zu Gesicht gestanden, da diese in vollem 4k und ohne jegliche Komprimierung an den Auftraggeber gegangen sind und der war doch einigermaßen begeistert. Es ist also eben auch nicht so wie oft gesagt wird, die Kunden wollen nur HD, sie nutzen später nur HD aber das Quellformat und das Ursprungsvideo darf gern 4K sein.

  • Als ich mir die Air2s letzten Oktober geholt habe stand ich vor der Entscheidung: Mini 3Pro oder Air2S. Ich habe mich bewusst für die Air2S entschieden weil, wie du schon selbst gemerkt hast, je Größer desto stabiler in der Luft.

    Ich hatte zuvor schon die Pro1 Platinum. Und die stand schon wie ein Brett in der Luft.

    Meine Überlegung war auch eine Pro2 zu holen, weil die auch jetzt noch, trotz ihres Alters, eine geniale Kamera besitzt. Da habe ich jedoch den Kauf gescheut, auch weil die Preise für die Pro2 unverschämt sind (die mit der Hasselblade...).

    Deine Pro3 durfte ich mal life in Aktion sehen. Es stimmt, du siehst die Pro3 wesentlich besser, liegt aber auch an der Farbe. Bin eh am überlegen meiner Air2S einen neuen Look zu gönnen... wegen der besseren Sichtbarkeit.

    Ein Video über deine Pro3 würd mich sehr interessieren, alleine wegen den Aufnahmen im Vergleich zur Air2s....

    :flag_Austria: Honor et Virtus :flag_Austria:

  • Ich habe keine Mavic 3 pro sondern eine Classic. Die 3 pro wird nächste Woche aber vorgestellt. Die letzten beiden Sonntagsvideos beinhalten Material der Mavic 3 classic. Einen Vergleich zur Air 2s könnte ich nur in der Theorie machen, da die Drohne bereits einen neuen Besitzer hat. Wie oben aber geschrieben sieht man die Unterschiede bei normalen Licht nicht so sehr wie ich es erwartet hätte im Lowlight trennen die beiden Kameras aber schon fast Welten.

  • Am Mittwoch habe ich mal so ein kleines Video auf unseren YT-Kanal hochgeladen mit ein paar Szenen welche ich in den letzten drei Monaten mit der DJI Mavic 3 Classic aufgenommen habe. Man erkennt da auch ganz klar die Aufnahmen aus der Anfangszeit und die jüngeren Aufnahmen aber ich finde man sieht eben auch das Software allein nicht unbedingt einen größeren Sensor ausgleichen kann. In diesem Video sind einige Aufnahmen dabei die ich so mit der Air 2s nicht hätte machen können weil einfach zu dunkel. Nach drei Monaten bin ich im übrigen noch überzeugter von der Drohne als am Anfang und sie macht einfach irre viel Spaß.

    Wer das Video vielleicht noch nicht gesehen hat, schaut gern mal rein:

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.

    • New
    • Official Post

    Ich wünsche dir ganz viel Freude mit der M3C. Ich fliege ja eher wegen Fotos und da hilft der größere Sensor gar nicht so sehr beim Rauschverhalten, sondern eher was die Details auf die Distanz angeht. Man ein klareres Bild. Bei Video merkt man den Unterschied eigentlich erst wenn das Licht schwieriger wird. Was ich genieße ist die lange Flugzeit und das Ding steht wie ein Brett in der Luft. Ich habe den Umstieg nie bereut und konnte die Air2s damals auch noch recht gut verkaufen.

    Wünsche dir viel Spaß mit dem guten Stück und freu mich auf deine ersten richtigen Aufnahmen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!