• Habe eine S-Cinetone Replika an meiner a6400 durchgeführt bei einem großen Sportevent.

    Was soll ich sagen, es gefällt mir und ich werde es weiter nutzen.

    Spare mir das colour grading von Slog3, das doch nicht immer ganz so easy ist.

    Die Einstellungen habe ich von einem japanischen Youtuber, der die Einstellungen mit einem aufwändigen Vergleich zur FX30 s-cinetone versucht hat anzunähern, da er die Fx-30 und die a6400 gleichzeitig zum Filmen nutzt.

    Bevor hier die Gewehrsalven auf mich abgeschossen werden, nein, die a6400 kann niemals eine FX30 ersetzen. Die FX30 ist eine andere Liga. Es geht um Arbeitserleichterung.

    Hier meine Einstellungen:

    PP1

    Black Level: 0

    Gamma: Movie

    Black Gamma: Range wide, Level +7

    Kree: Mode Manual, 77,5%, slope 0

    Colour Mode: Pro

    Saturation: -2

    Colour Phase: -2

    Colour depth :

    R: +5

    G: -2

    B: -3

    C: -4

    M: +2

    Y: +3

    Detail Level -7

    Wenn wir eine Situation

    nicht ändern können,

    müssen wir

    uns selbst ändern.

    Viktor Frankl

  • Sehr interessant Mark, wusste gar nicht, dass das überhaupt möglich ist. Ich nutze auch nur S-Cinetone, wobei ich da trotzdem noch etwas an den Farben drehe aber eigentlich reicht es den Kontrast ins Bild zu holen und alles wirkt sehr ausgewogen und stimmig. Die FX30 spielt wohl ihr volles Potential erst mit S-Log3 aus aber da geht es mir wie dir, dass Grading ist nicht so einfach und in Final Cut gleich gar nicht, da hat man es mit S-Cinetone wesentlich einfacher und es sieht ja auch sehr gut aus. Danke für den spannenden Tipp, werde ich direkt mal an der ZV-E10 versuchen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!