Euer Film- bzw. Vloggingsetup

  • Mich würde mal interessieren, mit was ihr, falls ihr es denn überhaupt macht, mit was ihr filmt oder sogar vloggt?

    Ich selbst habe viele Jahre, also 5 etwa, ausschließlich mit GoPros gefilmt. Davor waren diverse Camcorder im Einsatz. Mittlerweile, führt die GoPro eher ein Schrank dasein und ich versuche mich in das Filmen mit Systemkameras einzuarbeiten, was aber doch schwerer ist als ich es erwartet habe. Für viele Videos nutze ich einen kleineren Gimbal um stabilisierte Aufnahmen zu bekommen und um es möglichst zu vermeiden nachträglich per Software zu stabilisieren. Ich filme mit unterschiedlichen Kameras, ZV-E10, A7 IV und seit ein paar Tagen mit der FX30. Das bedeutet aber auch, dass die ZV-E10 wieder zur Livestream- und Bürokamera wird, bzw. als Fotokamera für meine Frau immer mal wieder Verwendung finden wird. Die A7 IV und die FX30 sind oft beide im Einsatz und das schöne ist man sieht den unterschied nicht oder nur kaum, da beide die gleiche Bitrate, die gleichen Farben und auch die gleichen Farbprofile nutzen, so das sie sich ganz wunderbar matchen lassen.

    Den Preis den man dafür zahlt, ist natürlich das Gewicht was man dann dabei hat. Ich denke es ist auch was anderes wenn man nur filmt, wenn man aber wie ich auch fotografieren möchte, dann hat man schon ein bisschen was zu schleppen. Ich finde aber die Qualität ist es wert einen höheren Aufwand zu betreiben, muss ja nicht immer sein aber bei mir aktuell immer öfter. Was mir auch gefällt, ich kann alle Objektive, die wir besitzen an allen drei Kameras verwenden, was eine enorme Vielfalt an Möglichkeiten bietet von Ultraweitwinkel mit 12mm bis hin zu 600mm im Supertelebereich, was für Wildlifevideo aber auch Foto sehr spannend ist.

    Ich muss aber auch ganz klar sagen, würde ich nur vloggen oder ständig meine Gesicht vor die Kamera halten und erzählen, würde ich das so wahrscheinlich nicht machen. Denn man merkt das Gewicht ganz besonders beim vloggen. Bei allen anderen Moves geht es aber sehr gut und mich stört das Gewicht dann gar nicht.

    Was denkt ihr, lohnt sich der Aufwand oder ist das des guten zuviel? Was ich besonders schätze ist unter anderem auch die Möglichkeit im Lowlight zu filmen, dass ging vorher absolut gar nicht und jetzt ist das dank relativ lichtstarker Objektive durchaus möglich. Bin dich sehr auf eure Meinungen gespannt.

  • Zur Zeit nehme ich hauptsächlich die Sony ZV-1 zum Filmen und Vloggen. B-Roll dann mit GoPro (noch die 6er), Insta360 Go2, DJI Mavic Air2.

    Meinen DJI Osmo Pocket (1. Generation) habe ich verkauft und werde mal schauen ob der Pocket 3 was für mich ist, wenn er denn (wie bei der 2. Generation) wieder mit Funkmikro, Stativadapter Onboard-Wifi/Bluetooth ausgestattet ist.

  • Ich vlogge wenn das Licht gut ist mit der GoPro Hero 9, mit der Sony-ZV 1 und auch noch mit der Canon G7X Mark II (wenn sie mal keinen Speicherkartenfehler haben sollte). Mit dem Handy vlogge ich übrigens gar nicht, das wird höchstens für Storys oder sowas benutzt wo es direkt auf Instagram, Whatsapp oder so geht.

    Ich nutze mein Handy auch fast nur als Smartphone und nur seltenst als Kamera :smiling_face: Erstaunlich, oder?

  • Also wenn ich mal vlogge (was eher seltener vorkommt), dann nutze ich meine GoPro 10 Black oder meine Insta360 one X2. Bisher hab ich noch nicht die "großen" Kameras dafür genutzt. iPhone wäre auch eine Alternative, das iphone 14 Pro macht schon sehr gute Fotos und Videos. Eigentlich hab ich auch viel Zubehör rumliegen .. Gimbal, Licht etc.. mal schauen wie es weitergeht hier mit meinem Kanal. Ich würde mich noch für eine DJI Pocket 3 interessieren. Die nutzen hier ja auch einige (Pocket 2).

  • Ich denke auch der Pocket 3 wird für viele sehr spannend werden. Ich fürchte nur der Preis wird es in sich haben im Vergleich zum Vorgänger aber mal schauen, bald wissen wir da mehr. Werde mir die Vorstellung natürlich wieder anschauen aber kaufen wohl wieder eher nicht, fühle mich momentan sehr gut aufgestellt, auch wenn man die eigentlich Qualität über YouTube gar nicht bewerten kann.

  • Audio:

    Der MarkusPix hat mal eine große Testreihe durchgeführt mit Vloggen-micˋs, von 20€ bis 1.000€.

    Das Ergebnis war erstaunlich.

    Das entscheidende ist tatsächlich, das dass mic so nah wie möglich am Mund sein sollte. Dann klingen auch billige mic erstaunlich gut und können mit den superteuren mic‘s mithalten.

    Zudem kann man über postprocessing, ähnlich wie beim Video lut, nochmal einiges herausholen.

    Wenn wir eine Situation

    nicht ändern können,

    müssen wir

    uns selbst ändern.

    Viktor Frankl

  • Mich würde mal interessieren, mit was ihr, falls ihr es denn überhaupt macht, mit was ihr filmt oder sogar vloggt?

    Ich selbst habe viele Jahre, also 5 etwa, ausschließlich mit GoPros gefilmt. Davor waren diverse Camcorder im Einsatz. Mittlerweile, führt die GoPro eher ein Schrank dasein und ich versuche mich in das Filmen mit Systemkameras einzuarbeiten, was aber doch schwerer ist als ich es erwartet habe. Für viele Videos nutze ich einen kleineren Gimbal um stabilisierte Aufnahmen zu bekommen und um es möglichst zu vermeiden nachträglich per Software zu stabilisieren. Ich filme mit unterschiedlichen Kameras, ZV-E10, A7 IV und seit ein paar Tagen mit der FX30. Das bedeutet aber auch, dass die ZV-E10 wieder zur Livestream- und Bürokamera wird, bzw. als Fotokamera für meine Frau immer mal wieder Verwendung finden wird. Die A7 IV und die FX30 sind oft beide im Einsatz und das schöne ist man sieht den unterschied nicht oder nur kaum, da beide die gleiche Bitrate, die gleichen Farben und auch die gleichen Farbprofile nutzen, so das sie sich ganz wunderbar matchen lassen.

    Den Preis den man dafür zahlt, ist natürlich das Gewicht was man dann dabei hat. Ich denke es ist auch was anderes wenn man nur filmt, wenn man aber wie ich auch fotografieren möchte, dann hat man schon ein bisschen was zu schleppen. Ich finde aber die Qualität ist es wert einen höheren Aufwand zu betreiben, muss ja nicht immer sein aber bei mir aktuell immer öfter. Was mir auch gefällt, ich kann alle Objektive, die wir besitzen an allen drei Kameras verwenden, was eine enorme Vielfalt an Möglichkeiten bietet von Ultraweitwinkel mit 12mm bis hin zu 600mm im Supertelebereich, was für Wildlifevideo aber auch Foto sehr spannend ist.

    Ich muss aber auch ganz klar sagen, würde ich nur vloggen oder ständig meine Gesicht vor die Kamera halten und erzählen, würde ich das so wahrscheinlich nicht machen. Denn man merkt das Gewicht ganz besonders beim vloggen. Bei allen anderen Moves geht es aber sehr gut und mich stört das Gewicht dann gar nicht.

    Was denkt ihr, lohnt sich der Aufwand oder ist das des guten zuviel? Was ich besonders schätze ist unter anderem auch die Möglichkeit im Lowlight zu filmen, dass ging vorher absolut gar nicht und jetzt ist das dank relativ lichtstarker Objektive durchaus möglich. Bin dich sehr auf eure Meinungen gespannt.

    Hallo Daniel,

    am liebsten Vloge ich mit leichtem Equipment wie zum Beispiel meinem Pocket 2 oder DJI Osmo Action. Du weißt ja das ich jetzt dein Crane M3 habe und mit der Sony A6600 und dem 11mm Sony Objektiv vlogen möchte. Die Qualitätsunterschiede sind bestimm ersichtlich aber das zweite Setup ist nicht nur viel teurer sondern auch schwerer als mit dem Pocket 2 oder DJI Osmo Action zu filmen.

    Habe mal in meiner Wohnung einen vlog simuliert und festgestellt das ich alle 5 Minuten den Arm wechseln muss. Das hat man mit dem Pocket so halt nicht.

    Werde demnächst mal damit los gehen und meine Erfahrungen Sammeln.

    LG

    • Official Post

    Na klar Murat, man muss das wollen und zwar richtig. Ich zum Beispiel Filme mich selbst ja nicht mehrere Minuten am Stück, deswegen komme ich da auch super zurecht. Mir geht es ja eher um ruhige Aufnahmen mit Freistellung in SlowMotion und so. Hin und wieder halte ich auch mal meine Visage ins Bild und Sabbel ein bisschen rum aber hauptsächlich filme ich eigentlich B-Roll und da stört mich das Gewicht absolut gar nicht. Wenn ich nicht filme, sichere ich die Arme vom Gimbal und trage das gesamte Setup am oberen Arm und bin ja dann oft 10 km und mehr unterwegs und habe meistens noch das 200-600 dabei. Man muss es wirklich wollen und Spaß dran haben, sonst kann es sicher auch schnell zum Frust werden. Für Vloggs, im eigentlichen Sinne, ich selbst vlogge ja nicht oder nicht richtig will ich aber auch gar nicht aber für normale Vloggs reicht eine Actioncam, ein Pocket oder das Smartphone locker aus. Ich selbst stehe ja nirgendswo rum und erkläre irgendwem wie ich irgendwas mache, sondern ich bin einfach unterwegs und zeige was ich erlebe und da ist mir Qualität eben sehr wichtig aber das kann doch am Ende jeder so machen wie er will und gern möchte. Da gibt es für mein Empfinden kein richtig oder falsch nur machen oder eben nicht machen. Wenn du lieber das kleine Besteck nehmen möchtest mach das doch, am Ende kommt es eh auf den Inhalt des Videos an und weniger auf das Equipment. Ich mache es so wie es mir Spaß macht und das eben seit einem Jahr das größere Equipment aber ich nehme auch gern mal nur meine GoPro geht auch aber da ärgere ich mich hinterher oft, weil ich FX30 dann eben doch vermisse, weil man einfach mehr Möglichkeiten hat.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!